Firmenprofil

Seit Firmengründung widmet sich AKH der Aufgabe, die Entwicklung der Elektromotorentechnik voranzu- treiben und intelligente Antriebslösungen für die unterschiedlichsten Anwendungen zur Verfügung zu stellen.

Eine schlagkräftige, innovative Entwicklungsmann- schaft und eine einzigartig hohe Fertigungstiefe ermöglichen es uns, sehr dynamisch und flexibel auf die Wünsche unserer Kunden einzugehen.

Wir sind damit in der Lage, für die sehr anspruchs- vollen Aufgabenstellungen unserer Zeit innovative Lösungen zu erarbeiten, sowie neue Trends in einzelnen Anwendungsgebieten zu setzen, wie z.B. Energiesparmotoren mit höchster Energieeffizienz.

Mit der Verwendung qualitativ hochwertiger Kompo- nenten deutscher Hersteller und Durchführung umfangreicher fertigungsbegleitender Prüfungen garantieren wir die Lieferung unserer Sondermoto- ren in konstant hoher AKH-Qualität.

Historie

Die Firma AKH – Antriebstechnik KATT Hessen ent- stand im Jahre 2002 durch Neufirmierung der im Jahre 1924 gegründeten KATT-Motoren Fabrik und Zusammenschluss mit der zunächst als Tochter- unternehmen konzipierten Entwicklungsgesellschaft AKS.

Während der Hauptsitz der AKH im nordhessischen Homberg (Efze) gelegen ist (Foto), befindet sich ein weiteres Entwicklungsbüro in Dresden (vorher AKS).

Die im Firmennamen vorhandene Bezeichnung „KATT“ spiegelt die hohe Fertigungskompetenz des ursprünglichen Unternehmens wider. Nach wie vor steht der Begriff KATT für höchste Qualität und für mehr als 2 Millionen gelieferte Elektromotoren.

Meilensteine in der Motorenentwicklung bei AKH

  • 1999 Markteinführung einer durchzugsbelüfteten sehr trägheitsarmen Asynchronmaschinenreihe mit höchster Leistungsdichte. Erreicht wird dies durch ein neuartiges patentiertes Belüftungssystem.

  • 2007 Fertigstellung der ersten, speziell für die Prüfung von großen NkW Verbrennungsmotoren entwickelten wassergekühlten Asynchronmaschine mit Zusatzlüftern. Leistungsdichte: 800kW in Achshöhe 355.

  • 2009 Entwicklung einer eigenbelüfteten hocheffizienten Motorenreihe AH250 bis AH400 mit Sonderlagerung zur Aufnahme hoher Axial- und Radialkräfte und hoher Maximaldrehzahlen (Anwendung in Prozesspumpen).

  • 2010 Lieferung der ersten Prüfstandsmaschine für E-Mobility Prüfaufgaben(430Nm, Leistung 180kW bis zu einer max. Drehzahl von 16.000U/min)

  • 2011 Lieferung eines Prüfstandsmotors mit neuartigem Wicklungsaufbau in AH 450 mit 1MW und max. 8.500U/min.

  • 2012 Markteinführung einer massearmen Asynchronmaschinenreihe mit sehr hoher Leistungsdichte und patentierter Wasserkühlung.