Schleifringläufermotoren mit und ohne Anbauten

Beispielhafte Ausführung

Kurzbeschreibung

Drehstrom-Asynchronmotoren mit Schleifringläufer (ASM-SL) sind im Unterschied zu Drehstrom-Asynchronmotoren mit Kurzschlussläufer (ASM-KL) mit einer Drehstromwicklung im Rotor aufgebaut. Diese wird über Schleifringe an einen Anlass- widerstand angeschlossen.

Durch diese externe Beschaltung der Rotorwicklung mit veränderbaren Widerständen können Anzugs- moment und Drehmoment während des Hochlaufs verändert werden. Im Gegensatz zu den ASM-KL sind die Motoren verschleißbehafteter, da Bürsten und Schleifringe der Wartung und ggf. Austausch bedürfen.

Anwendung

Trotz mittlerweile technisch ausgefeilter und kostengünstiger Frequenzumrichter für ASM-KL haben die ASM-SL weiterhin Ihre Existenz- berechtigung. Als robuste und einfache drehzahlvariable Antriebe finden sie u.a. Anwendung als Hubmotoren für Kräne, Stillstandsmotoren etc..

Technische Daten

  • Achshöhe: 90 bis 450 mm
  • Leistung: bis 450 kW
  • Drehzahlbereich: bis 3.600 U/min
  • Betriebsart: S1 (Dauerbetrieb)
  • Kühlung: IC 411 (eigenbelüftet)
  • Spannung: 400 V / 50 Hz
  • Rotorspannung: 80 bis 600 V lastabhängig
  • Isolationsklasse: F
  • Bauform: IM B3
  • Schutzart: IP 54
  • Schwinggrößenstufe: A
  • Umgebungstemperatur: -20 bis 40 °C
  • Aufstellhöhe: bis 1.000 m

Details Standardausführung

  • Wellenende aus C-45
  • Wuchtung mit halber Passfeder
  • Motorgehäuse und Lagerschilde aus Grauguss
    (AH 450 aus Stahl)
  • Dauergeschmierte Wälzlager
  • Grundierung RAL 7031

Optionen elektrische Ausführung

  • Erhöhte Nennleistung für Kurzzeit oder Aussetzbetrieb
  • mit Fremdlüfter (axial oder radial)
  • als 2, 4, 6, 8, 10, 12-polige Motoren
  • polumschaltbare Motoren 4/2 oder 8/4-polig
  • Sonderspannungen und -frequenzen
  • höhere Umgebungstemp. und Aufstellung über 1.000 Höhenmeter
  • Wicklungstemperaturüberwachung durch Temperaturschalter, Kaltleiter oder Pt100
  • Stillstandsheizung

Optionen mechanische Ausführung

  • Bauformen nach IEC 60034-7
  • Nachschmiereinrichtung manuell oder automatisch
  • spielfreie oder speziell für hohe Drehzahlen geeignete Spindellagerung
  • Sonderlagerung für hohe Axial- und Radialkräfte
  • Elektrisch isolierte Lager
  • IP 55, IP 56 mit Labyrinthdichtung
  • Hohlwelle, Verschiebewelle mit Werkzeugaufnahme
  • Schwinggrößenstufe B
  • Schock- und vibrationsfeste Ausführung (bis 20 g)
  • Feucht- und Tropenschutzausführung
  • Gehäuse und Lagerschilde aus Sphäroguss (GGG) oder Stahl
  • Verschiedene Lackqualitäten, RAL-Farbton nach Wahl

Optionen Anbaukomponenten

  • Halte- oder Arbeitsbremse
  • Drehzahlgeber optisch oder magnetisch
  • Rücklaufsperre

Optionen Zertifikate, Sonderabnahmen, z.B.

  • GOST
  • Germanischer Lloyd
  • Diverse Werknormen
  • etc.

Beispielmotor 3EN250MG-08/Z

  • Spannung: 380 V / 50 Hz
  • Rotorspannung: 195 V
  • Leistung: 40 kW S3-40 % (Aussetzbetrieb)
  • Drehzahl: 725 U/min
  • Achshöhe: 250 mm

Anwendungsspezifische technische Details

  • Auslegung mit erhöhter Leistung im Aussetzbetrieb S3, Einschaltdauer 40 %
  • 2 konische Wellenenden mit Befestigungsmutter
  • mechanische Schnittstelle wie Siemens HOR 1561
  • Motorgehäuse aus Sphäroguss, Füße mit Sonderabmessungen aus Stahl
  • Manuelle Nachschmiereinrichtung


Schleifringläufermotoren